Nach 4 Jahren Volksschule und 27 Jahren als Lehrer, Konrektor und Schulleiter wurde unser Schulleiter Walter Winkler in den wohlverdienten Ruhestand geschickt. "Ich habe fast mein halbes Leben an der Elisabethschule verbracht", sagte er.

Am 10. Juli fand die offizielle Verabschiedung in der Sporthalle statt. Herr Schulrat Torsten Buncher überreichte die Urkunde zur Entlassung in den Ruhestand nach 41 Jahren Lehrerdasein.

Verabschiedung 1

 

Der Kinder der 4. Klassen führten eine Kurzfassung des Musicals "Der König der Löwen" auf. Gesungen wurde Live. Das zweite Lied wurde umgedichtet in "Kann es wirklich Wahrheit sein, Herr Winkler muss jetzt gehn".

Verabschiedung 2

Neben weiteren Darbietungen der Kinder sangen die Lehrerinnen und Lehrer ein Potpourri aus Liedern von Udo Jürgens, die Texte natürlich bezogen auf Herrn Winkler.

Verabschiedung 3

Nette Worte kamen von Herrn Konrektor Joachim König, Herrn Schulrat Torsten Buncher, Herrn Wolfgang Walter (Schuldezernent der Stadt Paderborn), Frau Beate Schäfers (Vorsitzende des Personalrats), Herrn Steffen Schmidt (Sprecher der Paderborner Schulen), Herrn Christian Hake (Vorsitzender der Schulpflegschaft), Herrn Matthias Thienenkamp (Vorsitzender des Fördervereins) und Frau Rita Mecke (für die zahlreich vertretenen ehemaligen Lehrerinnen der Elisabethschule).

Am 13. Juli fand dann die Verabschiedung von den Kindern auf dem Schulhof statt. Das Paderborn-Lied wurde umgedichtet in "Herr Winkler, Herr Winkler, wir mögen dich". Die Klassensprecher brachten "süße" Geschenke. Der "König der Löwen" wurde nun auch den Schülerinnen und Schülern präsentiert.

Verabschiedung Freitag

 

Herr Winkler zum Abschied:

Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Kindern, Lehrern und Eltern für die hervorragende Zusammenarbeit und das große Vertrauen, das mir in den vielen Jahren entgegengebracht wurde, herzlich bedanken. Ich bin an jedem Schultag sehr gern in die Elisabethschule gekommen. Ich werde das alles vermissen, besonders das Zusammensein mit den Kindern, die mir sehr an Herz gewachsen waren und sind. So ganz kann ich aber noch nicht aufhören. Ich werde der Elisabethschule weiterhin an einigen Stunden ehrenamtlich zur Verfügung stehen: bei der Fußball-AG, in der OGS, in der Leseoase und als Lesepate für ein Kind.

Mit Herrn Jürgen Frerich kommt ein sehr guter Nachfolger und erfahrener Schulleiter. Ich bitte darum, ihm das gleiche Vertrauen zu schenken, das ich bekommen habe, damit die Elisabethschule weiterhin eine Schule ist, in der Kinder, Lehrer und Eltern sich wohlfühlen.

Unter dem Download "Elternbriefe" ist meine Rede bei der offiziellen Verabschiedung abgedruckt.

 

 

Galerien

Aktuelle Termine

Keine Termine
Zum Seitenanfang